RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH

Ibbenbüren. Bergwerk. Energiesicherheit.


Im Tecklenburger Land betreibt die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH das nördlichste Steinkohlenbergwerk Deutschlands. Knapp 2.200 Mitarbeiter fördern im Jahr etwa 1,9 Millionen Tonnen hochwertige Anthrazitkohle. Rund 1.300 Meter unter dem Erdboden bauen die „Kumpel“ pro Mann und Schicht fast sieben Tonnen Steinkohle ab. Mit einer Tiefe (in der Bergsprache: Teufe) von etwa 1.600 Metern ist der Nordschacht einer der tiefsten Schächte Europas.

Eingesetzt wird die Ibbenbürener Anthrazit-Nusskohle seit langem als hochwertiger Brennstoff im Wärmemarkt, beispielsweise in Heizwerken oder Zentralheizungen. Auch die Kalk-, Chemie- und Stahlindustrie stellt eine wichtige Abnehmergruppe dar. Hauptabnehmer der Steinkohle ist aber das unmittelbar neben dem Bergwerk gelegene 840 MW Steinkohlenkraftwerk.

Die technische Ausstattung der Kohlengewinnung ist richtungsweisend für den Steinkohlenbergbau. Sie wird computergestützt von übertägigen Leitständen aus gesteuert. Das Ibbenbürener Bergwerk ist in vielen Bereichen Vorreiter für Innovationen, die auch weit über den Bergbaubereich hinaus Anwendung finden

Steinkohle. Ausbildung. Zukunft.


Perspektiven für die Zukunft bietet die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH als größtes Ausbildungsunternehmen der Region auch Jugendlichen. So werden am Standort mehr als 100 junge Menschen vornehmlich zu Industriemechanikern und Elektronikern für Betriebstechnik ausgebildet. Ein besonderer Vorteil der Ausbildung liegt in der engen Zusammenarbeit zwischen Ausbildung, Betrieb über und unter Tage und dem Berufskolleg. Das ermöglicht die Vermittlung zusammenhängender Ausbildungsabschnitte und die ideale Kombination der Lernorte Betrieb und Schule.
Mehr als 2.500 junge Menschen haben während der vergangenen 25 Jahre Ibbenbürener Standort ihre Ausbildung absolviert und damit erste Schritte ins Berufsleben getan. Jeder Auszubildende erhält daher am Abschluss seiner Ausbildungszeit einen Arbeitsplatz im erlernten Beruf. Im Sommer letzten Jahres unterschrieben 56 neue Auszubildende ihre Ausbildungsverträge auf dem Bergwerk. Allerdings ist dies der letzte Jahrgang, den die RAG Anthrazit ins Berufsleben führt.

Bergbau. Wirtschaft. Arbeit.


Mit einem Umsatz von rund 250 Millionen Euro im Jahr 2013 ist die RAG Anthrazit Ibbenbüren eines der größten Unternehmen im Tecklenburger Land. Waren und Dienstleistungen im Wert von rund 24 Millionen Euro Netto bezieht das Unternehmen ausschließlich aus dem regionalen Umfeld (30 Kilometer Umkreis). Der volkswirtschaftliche Beitrag des Unternehmens für die Region (berechnet aus der Summe des Einkaufsumsatzes und der Nettolöhne- und gehälter) beträgt knapp 120 Millionen Euro. Damit ist das Bergwerk Ibbenbüren nach wie vor ein bedeutender Wirtschaftsfaktor der Region.

Anthrazit. Umwelt. Zukunftsperspektiven.


Bergbau und Umwelt gehören untrennbar zusammen. Daher ist für die RAG Anthrazit Umweltschutz Unternehmensziel und Verantwortung zugleich. Bereits bei der Planung wird die Ökologie berücksichtigt und – wo immer möglich – werden Beeinträchtigungen reduziert und mit innovativen Konzepten kompensiert. Bei allen wirtschaftlichen Notwendigkeiten stehen Planung und Vorsorge im Vordergrund, überprüft von umfangreichen Genehmigungsverfahren. Bergbau mit Rücksicht auf die Umwelt bedeutet für uns übrigens auch die Schaffung neuer, ökologisch wertvoller Biotope und die Gestaltung naturnaher Erholungsräume.

Kurzinformationen

RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH

 

Osnabrücker Straße 112
49477 Ibbenbüren

Telefon: (05451) 51-0
Telefax: (05451) 51-3200

E-Mail: ibgmbh(at)rag.de
Internet: www.rag-anthrazit-ibbenbueren.de


Anfahrt

Kennzahlen  
Mitarbeiter 2.200
Jahresförderung 1,9 Mio t
Größte Teufe 1.600 m
Grubenfeld 92 qkm
Streckennetz 90 km
Stand 07.2014